Vilnius

Beschreibung
Vilnius ist nicht nur die Hauptstadt Litauens, sondern auch das wirtschaftliche und das kulturelle Zentrum des Landes. Heute ist die Stadt Sitz der wichtigsten Verwaltungsorganen der Republik Litauen und zudem vieler ausländischen Unternehmen und Finanzinstitute die im baltischen Raum und in Osteuropa geschäftlich aktiv sind.

Lage
Die Hauptstadt Vilnius befindet sich im südöstlichen Teil des Landes, am Zusammenfluss von Vilnelė und Neris und etwa 40 km von der weißrussischen Grenze entfernt. Die Stadt erstreckt sich auf mehreren Hügeln und ist von zahlreichen Seen und waldigen Landschaften umgeben. Die Hafenstadt Klaipėda an der Ostsee ist von Vilnius rund 287 km Luftlinie entfernt. Auf halber Strecke liegt die zweitgrößte Stadt des Landes Kaunas, in gut 90 km Entfernung.

Kathedrale von Vilnius mit Kathedralenplatz.

Klima
Das Klima in der Stadt ist kontinental geprägt. Die Sommer sind in der Regel sehr kurz und warm und übertreffen in dem Temperaturen bisweilen deutlich südlichere Gefilde, welche jedoch unter größerem Golfstromeinfluss stehen. Die Durchschnittswerte erreichen etwa im Juli bis über 22 Grad °C. Die Winter dauern in der Regel etwas länger als in Mitteleuropa und erreichen meist im Januar ihr Kältemaximum mit einer Durchschnittstemperatur von nahezu -9 Grad °C. Das Wetter ist auch in den Sommermonaten oft sehr wechselhaft und bisweilen reich an Niederschlag.

Tipp: Es empfiehlt sich für Reisende daher zu beachten, dass die Sommersaison bereits Anfang September endet und man sich daher immer über die jeweiligen Öffnungszeiten, insbesondere an abgelegeneren Orten, erkundigen sollte.

Geschichte
Die Geschichte der Stadt reicht zurück bis in das Jahr 1323, als die Stadt zum ersten Mal in den schriftlichen Quellen erwähnt wurde. So zählt auch die Universität von Vilnius, gegründet im Jahre 1579, zu den ältesten Universitäten Osteuropas. Vor allem durch die Universität war Vilnius schon immer ein wichtiges kulturelles und intellektuelles Zentrum in der Region. Hiervon zeugen die zahlreichen Klöster und Kirchen der Stadt, von denen bis heute noch viele erhalten geblieben sind. Die kulturelle und religiöse Vielfalt der Stadt wiederspiegelt sich auch in der Atmosphäre der Stadt. So wurde Vilnius teilweise auch als „Jerusalem des Nordens“ bezeichnet. Die Altstadt von Vilnius zählt zu den größten in Osteuropa und ist seit 1994 Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Sehenswürdigkeiten
Die malerische Altstadt mit ihren kleinen Gassen wirkt teilweise wie aus einem Bilderbuch. In der Altstadt finden sich überall die Spuren der europäischen Architekturgeschichte, von Renaissance, Klassizismus, über Backsteingotik, bis hin zu Barock und den russisch-orthodoxen Kirchen. So kann man auf einem Spaziergang durch die Stadt bis zu vierzig Kirchen bewundern und viele auch von innen besichtigen. Die Altstadt von Vilnius erstreckt sich vom Gediminas-Turm und dem Kathedralenplatz, entlang der Pilies gatvė vorbei an dem gotischen Ensemble der St. Anna Kirche  und dem Universitätsviertel bis zum ehemaligem Stadttor Aušros vartai.

St. Anna Kirche in der Altstadt von Vilnius.

Die Neustadt von Vilnius erstreckt sich vom Kathedralenplatz quer durch die Stadt bis zum Parlamentgebäude, die mit dem Gediminas-Prospekt verbunden sind. Etwas östlich der Altstadt befindet sich die wunderschöne Kirche der Heiligen Apostel Peter und Paul, die zu den bedeutendsten Kirchen der Stadt zählt und vor allem wegen ihres barocken Baustils über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist.

Republik Užupis
Das Künstlerviertel Užupis, bzw. die „Republik Užupis“ wie sie von Ihren Bewohnern gerne genannt  wird, ist ein sehr sehenswerter Teile der Stadt. Die Republik Užupis verfügt übrigens auch über eine eigene Verfassung und besondere Regularien. Hier scheint die Zeit etwas langsamer zu vergehen als im Rest der Stadt, so dass der geneigte Besucher einen Einblick in das alte Vilnius, mit seinen kleinen Innenhöfen und den schmalen Gassen bekommen und den Geist der Stadt atmen kann.

Das Künstlerviertel Užupis im Osten von Vilnius.

Umland
In der Umgebung Vilnius ist das kleine Städtchen Trakai wohl das wichtigste Besuchsziel, welches in keinem Reiseführer fehlen Darf. Das kleine Städchen liegt etwas außerhalb vor den Toren von Vilnius eingebettet in einer malerischen Seenlandschaft. Bekannt ist Trakai insbesondere für seine pittoreske Wasserburg welche auf einer Insel im Galvė See gelegen ist. Ein weiteres Ausflugsziel etwas außerhalb ist der Europa-Park und das Mühlenmuseum des Gutshofes in Liubavas.

Allgemeines
Sehr empfehlenswert ist ein Besuch der vielen Restaurants, kleinen Cafés und Boutiquen der Stadt. So findet hier sicherlich jeder bei der großen Auswahl auch etwas für seinen Geschmack. Für Reisende etwas aus Deutschland und der Schweitz gestaltet sich die Preisstruktur in Vilnius insgesamt sehr angenehm. Hotels und Restaurants bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und liegen noch unter den aus westlichen Metropolen bekannten Tarifen.


GPS
N: 54.683333
E: 25.266667

Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.