Autofahren und Straßenverkehr in Litauen

Autofahren in Litauen, nichts für schwache Nerven. Doch zunächst einige Worte zur Straßenlage und Verkehrssituation. Entgegen anderslautender Vorurteile über die östlichen EU-Mitglieder und das Baltikum im Generellen ist die Qualität der Straßen in Litauen ordentlich bis gut.

Autobahnen und Fernstraßen
Insbesondere die Autobahnen und Hauptverkehrsstraßen sind in einem sehr guten Zustand und erlauben ein schnelles Reisen auch über Land. Hierbei ergibt sich das Paradoxon, dass der Zustand der Überlandstraßen oft den der Innerstädtischen deutlich Übersteigt. Ein Grund hierfür könnte in der geringeren Belastung der Fernstraßen liegen. Anders als etwa in Deutschland oder den Niederlanden sind litauische Autobahnen nicht chronisch vom Schwerlastverkehr verstopft oder ertrinken pünktlich zum Wochenende in einer Blechlawine.

Stadtverkehr
In den Städten trifft man zu weilen auf einige Straßen die nicht mehr den neuesten Anforderungen entsprechen. Hierbei ist jedoch eher die Wartung der Stein des Anstoßes, denn die Straße selbst. Litauische Winter sind länger und kälter als im Süden Europas, dementsprechend strapaziert sind einige Straßen. Insbesondere Seitenstraßen werden nicht immer mit der Sorgfalt gewartet, welche wünschenswert wäre. Dies stellt an sich kein größeres Problem dar, der geneigte Reisende sollte jedoch nach Möglichkeit Schlaglöcher und Gullideckel umfahren. Eine bewährte Praxis, die auch die Einheimischen geschickt anwenden. Einige der Schlaglöcher können derart beachtliche Ausmaße annehmen, dass hierdurch beim unachtsamen Durchfahren Schäden entstehen können. Wer jedoch die Nebenstraßen deutscher Gemeinden im Frühjahr kennt weiß, dass dies keine rein litauische Spezialität ist. Ähnlich verhält es sich mit Kanalisationsdeckeln, welche sich bisweilen gefährlich tief in den Untergrund absenken und so für unvorhersehbare Untiefen sorgen. Dies im Hinterkopf bieten die Straßen im Baltikum keine größeren Überraschungen die nicht zu meistern wären.

Geschwindigkeitsbegrenzungen in Litauen.

Besonderheiten
Neben den reinen tatsächlichen Gegebenheiten und Straßenbeschaffenheiten gibt es jedoch einige Besonderheiten zu beachten. Grundsätzlich gestalten sich die Verkehrsregeln in Litauen ähnlich den hier bekannten, die Ausgestaltung der Regeln unterscheidet sich jedoch in Teilen.

Eine Eigenart des Baltikums insgesamt ist die Art des Überholvorganges. Wo in Deutschland oder der Schweiz zumeist – mehr oder weniger – geduldig gewartet wird, bis sich eine Lücke im Verkehr auftut gilt in Litauen oft das Prinzip: „Wer Überholt hat Vorfahrt.“ Irritierender Weise kommt dieses Vorgehen insbesondere auf Autobahnen und Schnellstraßen zum Tragen. Diese verfügen nicht immer über einen Mittelstreifen und oft auch lediglich über eine Richtungsfahrbahn. Somit ist ein Überholen de facto nur per Überfahren der Mittelmarkierung möglich. Dies geschieht nicht selten auf eine wenig zimperliche Art und Weise. Das bedeutet es wird Überholt ungeachtet eines möglichen Gegenverkehrs oder sonstiger Unwägbarkeiten. So tritt immer wieder der Umstand ein, dass der entgegenkommende Verkehr genötigt ist sein Tempo zu verlangsamen um schlimmeres zu verhindern. Solche waghalsigen Überholmanöver sind nicht ungefährlich, weshalb auch auf scheinbar unproblematischen Strecken eine erhöhte Konzentration gefordert ist, sobald Gegenverkehr in Sicht kommt. Rechtzeitiges Ausweichen oder Bremsen sollten nach Möglichkeit einkalkuliert werden. Neuere oder größere Autobahnen verfügen über Mittelstreifen und sind damit von diesem Phänomen nicht betroffen. Im Stadtverkehr erfolgt der Überholvorgang zwar oft sportlich und unter Missachtung diverser Sicherheitsabstände, ist jedoch auf Grund der niedrigeren Geschwindigkeiten weniger dramatisch.

Autobahn A1 (Europastraße E85) nahe Užkalniai.

Ferner sollten Sie im Interesse anderer Verkehrsteilnehmer stets mit unerwarteten Gästen auf Autobahnen und Überlandstraßen rechnen. Zu nennen sind hier Beispielsweise Fußgänger, Radfahrer oder auch Familien beim Sonntagsausflug. Todesmutige Spaziergänger am Rande von mehrspurigen Autobahnen sind leider keine Seltenheit. Hinzu kommt, Umstände welche in Deutschland zu einer Radiodurchsage und einem Großeinsatz der Polizei führen würden erregen in Litauen in diesem Bereich kein größeres Aufsehen. So kann es durchaus passieren, dass viel zu langsame Landmaschinen oder Familien mit Kindern die Autobahn mit einem Feldweg verwechseln und seelenruhig an deren Rand entlang tuckern während eine Polizeistreife ohne davon Notiz zu nehmen an ihnen vorüber fährt. Seien Sie also zu Ihrer und zur Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer – auch der langsamsten – stets Aufmerksam und Umsichtung und rechnen Sie mit Überraschungen.

Bedauerlicherweise haben diese und andere Faktoren dazu geführt das Litauen seit Jahren bei der Zahl der Verkehrstoten je 1 Mio. Einwohnern einen Spitzenplatz einnimmt. In kaum einem anderen Land in Europa sterben gemessen an der Einwohnerzahl mehr Menschen im Straßenverkehr als in Litauen. Doch mit der nötigen Umsicht und Aufmerksamkeit ist ein sicheres Reisen per PKW ohne weiteres möglich. Zudem bieten die herrlichen litauischen Landschaften gerade auf längeren Überlandfahrten ein derart malerisches Panorama, dass ein allzu zügiges Reisen ohnehin einer verpassten Gelegenheit gleichkäme. Im Folgenden finden Sie einige Impressionen des litauischen Straßenverkehrs.

Maut
Für die Nutzung litauischer Straßen via PKW fallen keine Gebühren an. Die Straßen sind demnach für mormale PKW mautfrei.

Demgegenüber ist für Busse und Lastkraftwagen auf einigen Strecken (Autobahnen) der Erwerb und die Anbringung einer Vignette vorgeschrieben. Hiervon betroffen sind insbesondere die Autobahnen A1 bis A18. Die entsprechenden Plaketten sind an verschiedenen Verkaufspunkten erhältlich, bspw. an Autobahn-Tankstellen oder online unter: www.keliuvinjetes.lt (ext. Link). Verfügbar sind verschiedene Varianten, welche jeweils für einen gewissen Zaitraum Gültigkeit besitzen. Die Zeitspanne reicht von einer Tagesvignette bis hin zu einer Jahresvignette. Genaue Informationen zur korrekten Anbringung der Vignette und zu den jeweils aktuellen Tarifen (ext. Link) finden Sie auf der Webseite des litauischen Verkehrsministeriums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.