Kernavė – Kulturreservat und Welterbe
(Valstybinis Kernavės kultūrinis rezervatas)

Beschreibung
Der kleine Ort Kernavė liegt rund 35 km von der litauischen Hauptstadt Vilnius entfernt am Ufer der Neris und beheimatet heute etwa 300 Einwohner. Dies für sich genommen würde Kernavė kaum als touristische oder historische Sehenswürdigkeit qualifizieren, das kleine Örtchen kann jedoch auf eine bewegte Historie zurückblicken und nimmt in der Entstehungsgeschichte Litauens einen entscheidenden Platz ein. So war das kleine Städtchen im Mittelalter ein wichtiges Zentrum im frühen Litauen und sogar die erste Hauptstadt des Landes. Noch heute zeugen Wehrhügel ehemaliger Burganlagen von der einstigen Bedeutung des Ortes. Seit dem Jahre 2004 zählt Kernavė neben der Altstadt von Vilnius, der Kurischen Nehrung und dem Struve-Bogen zu den vier Welterbestätten der UNESCO in der Republik Litauen.

Blick über die Hügel von Kernavė auf die Kirche des Ortes.

Geschichte
Kernavė wurde bereits 1279 zum ersten Mal in schriftlichen Dokumenten (der sog. Livländischen Chronik) erwähnt. Jüngere Untersuchungen und Ausgrabungen lassen darauf schließen, dass der Ort damals das politische und ökonomische Zentrum und zugleich die erste Hauptstadt des sich entwickelnden Staates Litauen war. Zu jener Zeit muss die Stadt über eine nennenswerte Ausdehnung verfügt haben und nannte insgesamt fünf Wehrburgen ihr Eigen. Diese lagen auf hierfür aufgeschütteten Hügeln, welche bis heute erhalten geblieben sind. Gegen Ende des 13. Jahrhunderts kam es zur Belagerung der Stadt durch Ritter des Deutschen Ordens. Was einhergehend mit dem zu jener Zeit stattfindenden litauischen Bürgerkrieg, letzten Endes zu einer vollständigen Brandschatzung (im Jahre 1390) und Zerstörung der Stadt und der Wehranlagen führte.

Verbliebene Hügellandschaft in Kernavė. Ehemaliger Standort der Festungsburgen.

Die Burganlage wurde nach dieser Zerstörung nicht neu errichtet, ebenso wie die Siedlung, welche zu jener Zeit am Ufer der Neris situiert war. Vielmehr zogen die überlebenden Bewohner der Siedlung in ein höher gelegenes Gebiet und errichten dort eine neue Ortschaft. An jenem Ort befindet sich auch heute noch das neue Kernavė. Die Überreste der Stadt am Ufer des Flusses wurden über die Jahre von Sedimentablagerungen der Neris begraben.

Neuzeit
Die Sedimentierung der historischen Stätten stellt aus heutiger archäologischer Sicht einen Glücksfall dar. So lassen sich noch immer zahlreiche Spuren der damaligen Bewohner der Siedlung rekonstruieren und entdecken. Daher war und ist der Ort Ziel und Zentrum zahlreicher archäologischer Grabungen und Untersuchungen, welche immer wieder neue Erkenntnis zu Tage gefördert haben. Etliche Fundstücke und Exponate können heute im archäologische Museum von Kernavė besichtigt werden, welches sich unweit der historischen Stätte befindet.

Rekonstruktion eines historischen Siedlungsgebäudes.

Geblieben ist bis heute zudem das einzigartige Hügelensemble, welches aus insgesamt fünf Hügeln besteht, auf denen ehemals die Festungen der Siedlung standen. Obwohl sich in Litauen bis zu tausend solcher Hügel aus jener Zeit finden lassen, ist dieser Hügelkomplex einzigartiger im gesamten Ostseeraum. Im Jahre 1989 wurde Kernavė zum staatlichen Kulturreservat ernannt und seit dem Jahre 2004 gehört das archäologische Gelände auch zum UNESCO-Welterbe.

Tipp: Kernavė liegt umgeben von Wälder und Feldern direkt am Flusslauf der Neris. Wenn Sie für Ihre Exkursion Zeit eingeplant haben, nutzen Sie Ihren Besuch an historischem Ort für einen kleinen Spaziergang oder Ausflug in die Umgebung. Entlang des Flusses oder querfeldein können Sie Litauen von seiner ländlichen Seite entdecken und die schönes Natur des Landes genießen.

Veranstaltungen
Einmal jährlich im Sommer findet in Kernavė der Tag der lebendigen Archäologie statt, dann präsentieren Handwerker und Künstler altertümlicher Gewerke das Können Ihrer Zunft. Von Schmieden über Imker bis hin zu Vertretern des Schuhmacherhandwerks gibt es vieles zu bestaunen und zu entdecken. Die aktuellen Informationen und genauen Veranstaltungszeiten zu diesem Event entnehmen Sie bitte der Webseite des Archäologischen Museums.

 

Archäologisches Museum

Kontakt
Telefon: +370 382 47385
Internet: www.kernave.org

Öffnungszeiten 

April bis Oktober
Di-Sa: 10.00 – 18.00
So, Mo: geschlossen

November bis März
Di-Sa: 10.00 – 16.00
So, Mo: geschlossen

Lage
Kerniaus 4a
19172 Kernavė, Širvintų raj.

GPS
N: 54.880483
E: 24.851418

Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.